2014-2016: Endbericht IKaRuS e.V. PDF Печать E-mail

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Обычная таблица"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-fareast-language:EN-US;}

ABSCHLUSSBERICHT ÜBER DIE ARBEIT VON IKaRuS-Interkulturelle Kommunikation und russische Sprache e.V. IN DEN JAHREN 2014-2016

2014

2014: BILIUM-Projekt in St-Gallen (Schweiz): Die Fortbildungskurse für die Pädagogen bilingualer Kitas bekommen eigene Fortbildungsprogramm; 2014: BILIUM in Greifswald (Abschluss-Treffen des EU-Projektes)

Das EU-Projekt BILIUM (https://fmz.uni-greifswald.de/das-fmz/projekte/bilium/) wurde auf den Grundlagen der praktischen Arbeit mit den bilingualen Kindern und Jugendlichen der IKaRuS-Mitglieder und der Partner-Organisationen von IKaRuS e.V. in England, Spanien, Österreich, Schweiz, Italien, Dänemark usw. basiert und durch wissenschaftliche Erkenntnisse der universitären Einrichtungen (Wiss. Leiterin des Projektes Dr. E. Koudrjavtseva) erweitert und belegt. In diesem Projekt hatten zu ersten Mal (s. Liste der vorher in BRD durchgeführten Projekte zum Thema „Bilingualismus“ unter anderen BILIUM-Ergebnissen, Teil 1) Universitäten, staatliche und private Bildungsträger und e.V. auf gleicher Ebene und Augenhöhe gearbeitet und praxisorientierte Produkte nicht nur bereitgestellt, sondern auch in ihr Praxis integriert. Die meiste Arbeit wurde ehrenamtlich getätigt.

Während des Projektes (2012-2014) und nach seiner Beendigung wurden mehrere Vorlesungen, Vorträge, Seminare u.ä. durch die IKaRuS-Mitglieder unter der wissenschaftlichen Leitung von Frau Dr. E. Koudrjavtseva organisiert und durchgeführt. Z.B.:

2014: "Lukomorje" am internationalen Tag der russischen Sprache (5.-6. Juni 2014, Prag, Tschechien) mit über 100 Teilnehmer: LehrerInnen und Eltern der bilingualen Kinder.

2014: Lehrer-Kongress in Sidney; 2014: Die Lehrer der bilingualen Kinder aus Australien und Neu Seeland besprechen die Probleme der Erhaltung der Mehrsprachigkeit (online-Beteiligung IKaRuS-Mitglieder mit Vorträgen und Master-Klassen mit über 40 Teilnehmer, LehrerInnen und ErzieherInnen der bi- und polylingualen Kinder und Jugendlichen).

2014: Seminare und Vorlesungen in Izhevsk (Udmurter Staatliche Universität, Russland) durchgeführt von A. Martinkova und E. Koudrjavtseva für die DozentInnen und Professoren, sowie für die StudentInnen der Universität, die später als Lehrkräfte in die poly- und interkulturelle Bildung einsteigen werden.

2014: VIII internationaler wissenschaftlich-praktische Seminar „Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kommunikation: Aufruf des 21. Jh.“ (Atheen, 3. – 9. Oktober) für die ErzieherInnen und Lehrkräfte an den bilingualen und polykulturellen Organisationen der regulären (private Schulen und Kitas) und Zusatzbildung (e.V.) mit über 60 TeilnehmerInnen.

2014: IV. Internationale wissenschaftliche Konferenz „Russische Schule im Ausland: Vergangenheit und Zukunft“ (18.-20. November, Sankt-Petersburg, Russland) inkl. der I. internationalen Ausstellung der Lehrwerke zum Thema „Russisch für bilinguale Kinder weltweit“ (63 Bücher wurden durch IKaRuS e.V. –Vorstand Dr. E. Koudrjavtseva aus eigener Bibliothek für die Ausstellung bereitgestellt und nach der Ausstellung für ständigen Verbleib an die Universitätsbibliothek der Pädagogischen Universität namens Gerzen in Petersbug übergeben).

All diese Seminare wurden kostenfrei für die Teilnehmer (inkl. der verteilten didaktischen und methodischen Materialen) organisiert und durchgeführt, als Antwort auf die Anfragen der jeweiligen KollegInnen im Partner-Land.

Außerdem wurden internationale Seminare zum Thema „Projekt-management im und außerhalb des Unterrichts“ für die e.V.-Vorstände organisiert und durchgeführt (2 Mal in Berlin/Februar und Gutow/Juni, mit insg. 17 Teilnehmer aus 6 Länder) zusammen mit RARIO-Verband (Moskau). Es wurde im Dezember in Moskau (bei der russischen staatlichen Bibliothek) eine Abschlussvorlesung für mehr als 300 Teilnehmer zu diesem Thema gegeben (kostenfrei, Lektorin – Dr. E. Koudrjavtseva). Seit dem wurde die Fortbildung und Beratung für die Teilnehmer online auch kostenfrei fortgesetzt. Mehr dazu: 2014: Zentrum für internationale Fortbildungen und Mobilitäten bei RARIO-Dialog empfängt erste Zuhörer; 2014: Internationales Seminar zum Projekt-Management

Zu den wichtigsten Ereignissen des Jahres wurden für IKaRuS-Mitglieder und –Partner die ersten gemeinsamen Schritte in die Richtung „Mobilitäten und Transfer der besten Methoden und Technologien in der interkulturellen Vorschulbildung zw. Deutschland und Russland“. Nachdem BILIUM-Projekt und unsere weitere Forschungs- und praxisorientierte Projekte und reguläre Arbeit in der Vor-, Grund- und Allg., sowie Hochschulbildung mehrere Stichpunkte zum notwendigen Dialog der pädagogischen Kulturen beigetragen und belegt haben, - suchten wir die Wege und Möglichkeiten: den russischen Erzieherinnen, sowie leitenden Angestellten russischer Vorschulbildung-System breitere Welt der interkulturellen, offenen Bilgung an den Kitas in Deutschland vorzustellen (Bilden anstelle vom Lernen, Selbstbestimmung der Kinder, aktive Elternarbeit, innovative Instrumenten und Ansätze, Mehrsprachigkeit, Inklusion und Integration an den Kitas, mobile Lösungen an den Kitas, Funktionsräume statt Gruppenräume usw.) Zuerst haben wir unsere Erkenntnisse beim pädagogischen Marathon in Moskau vorgestellt (2014: Ped.Marathon in Moskau hat die Interesse der russischen Pädagogen zum Thema „Bilinguale Bildung“ (CLIL) gezeigt. Danach wurden die leitenden Angestellte und einige Pädagogen nach Deutschland (Stuttgart; Frankfurt-am-Main) zur Hospitation eingeladen (2014: Russische Pädagogen hospitieren in Deutschland). Ein bisschen später folgte der Gegenbesuch: die Münchener und Frankfurter Wissenschaftler und Pädagogen lernten russisches Bildungssystem in Moskau kennen (2014: Die Delegation aus Deutschland besucht die Kitas in Moskau). Daraus entstand eine langfristige Arbeitsgemeinschaft deutscher und russischer Kitas, die dem Zweck der Verbesserung der Bedingungen an den Kitas und der individuellen vorschulischen Entwicklung und Förderung der Kinder dienen soll (2014: Die Bildungseinrichtungen in Moskau und in Deutschland streben regulären Austausch an...)

Gemeinsam mit den Partnern im europäischen und nicht-EU Ausland wurden die Maßnahmen und Projekte zur Förderung der Mehrsprachigkeit, interkultureller Kommunikation, Völkerverständigung durchgeführt. Die wichtigsten davon waren:

- 60 Stunden Vorlesungen für Studierende zum Thema „Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kommunikation in der Bildung (Praktische Ansätze)“ und 20 Stunden Seminare für die leitenden Angestellte zum Thema „Projektmanagement an der Universität“ an Elabuger Institut Kasaner föderalen Universität mit anschließender Gründung des internationalen Netzwerklaboratoriums „Innovative Technologien in der polykulturellen Bildung“ (IKaRuS e.V. als Gründungsmitglied). Weiteres unter: 2014: "Die Sprachen sind die Netze, die um die Welt herum gespannt sind..." und http://kpfu.ru/elabuga/struktura-instituta/osnovnye-podrazdeleniya/laboratorii/innovacionnye-tehnologii-v-sfere-polikulturnogo

- Es wurde zusammen mit den Partner in Irland (seit 2016 IKaRuS-Mitglied L. Snigirjova) und Russland (Stiftung namens S. Mihalkov) die erste russische Bibliothek für bilinguale Kinder in Irland (bei der Stadtbibliothek in Galway eröffnet) 2014: Erste russische Bibliothek in Ireland ist eröffnet!

- 30 Lehrkräfte aus 14 Länder der Welt konnten eine Fortbildung (72 Stunden) zu den Prüfer der bi- und polylingualen Kinder und Jugendliche (3-14 Jahre) nach dem Systhem der Kasaner föderalen Universität erfolgreich absolvieren und die Prüfzentren in ihren Länder aufbauen. Die Fortbildung fand im Rahmen des III. Internationalen Festival „Russische Sprache und zeitgenössische Kommunikationen“ in Tver-Gebiet im Jugend-Camp statt. Auch der Organisation und der Durchführung des Festivals für 120 Jugendliche hat IKaRuS e.V. aktiv beigewohnt. 2014: III. Internationales Festival "Russische Sprache und zeitgenössische Kommunikationen: Lerne Dein Russland kennen!" in KompjuteriJA-Camp ist beendet

Gemeinsam mit den staatlichen und nicht-staatlichen Organisationen in Russland und im Ausland hat IKaRuS folgende internationale Wettbewerbe organisiert und durchgeführt (die Teilnahme an den Wettbewerben war für alle kostenfrei):

- „Die beste Lehrkraft für Russisch und Landeskunde Russland im Ausland“ (IKaRuS e.V. hat die Nominierung für die innovativen Lern- und Lehrmaterialen, sowie die PR-Begleitung des Wettbewerbes organisiert und durchgeführt). Zw. über 100 Teilnehmer wurden die besten auf dem Gebiet genannt (1. Platz für die innovativen Technologien haben die Kollegen aus Indien und aus China geteilt). Alle Preise für die 6 Gewinner hat IKaRuS e.V. gestiftet. Weiteres: 2014: Es wurden die Preisträger des Wettbewerbes "Die beste Lehrkraft für Russisch und Landeskunde Russland im Ausland" genannt

- VI. Weltweites Malwettbewerb „Migrantenkinder malen ihre Welten: VIRTUALIEN.RU“ wurde 2015 durch IKaRuS organisiert und gemeinsam mit den Partner weltweit durchgeführt (über 5000 Bilder aus 15 Länder der Welt). Die Preisträger in allen Altersgruppen sowie die besten Mannschaften wurden am 6. Juni am Tag der russischen Sprache genannt und in Moskau (bei der Jahresversammlung der e.V. im Dezember 2014) geehrt. 2014: Die Ergebnisse des VI weltweiten Malwettbewerbes "Migrantenkinder malen ihre Welten: VIRTUALIEN.RU" wurden am Tag der russischen Sprache verkundet; 2014: Seminar zu den Förderprogrammen und Projekte in RF und EU und die Auszeichnung der Sieger des Malwettbewerbes in Moskau

- 2014 wurde in Russland zum Jahr des Sportes erklärt. Deshalb fanden die besten Arbeiten aus dem vorjährigen weltweiten Malwettbewerb „Migrantenkinder malen ihre Welten: O Sport, du bist die Welt!“ neue Verwendung: bei mehreren internationalen Ausstellungen, sowie beim Rotary Int.-Kalender 2014 (e-Club Rotary Int.). 2014: Kalender des russischen Sports – dank dem Malwettbewerb „O Sport, du bist die Welt!“ ; 2014: In La Pas (Bolivien) feiert die Ausstellung „O Sport, du bist die Welt!“ einen großen Erfolg; 2014: In Petropavlovsk (Kasachstan) wurde die internationale Ausstellung „O Sport, du bist die Welt!“ eröffnet; 2014: Bulgarien heißt die Bilder aus ganzer Welt willkommen: „O Sport, du bist die Welt!“; 2014: Die Bilder des internationalen Malwettbewerbes wurden im Fluchtlingsheim in Nürnberg „aufgenommen“;

- Als Co-Organisatoren des internationalen Malwettbewerbes „Weißer Raabe“, hat IKaRuS e.V. die besten Bilder zum Thema „Berühmte russische Ausländer“ ausgewählt und gekrönt.

2014: Es wurden die Gewinner in der Nominierung "Berühmte russische Ausländer" des Malwettbewerbes "Weißer Raabe" genannt

- Gemeinsam mit den weißrussischen KollegInnen hat IKaRuS e.V. den Wettbewerb für die Grundschullehrer „Innovative Technologien an der Grundschule“ organisiert und durchgeführt (inkl. Bereitstellung der Preise)

Zur regulären Arbeit von IKaRuS-Mitglieder gehörten außerdem:

- die online- und offline-Beratungen der Lehrer, Eltern und Wissenschaftler;

- Empfang der Praktikanten aus Russland und EU, die sich für Mehrsprachigkeit, Projekt-Management, lebenslanges Lernen und innovative Ansätze in der Bildung interessieren;

- Info-Versand per https://groups.google.com/forum/#!forum/bilingual-online (über 20000 Mitglieder 81 Länder der Welt)

- Pflege der web-Seite http://bilingual-online.net

Usw.

2015

Im Jahre 2015 hat IKaRuS seine Netzwerkarbeit zum Zweck der methodisch-didaktischen Austausch (im Dialog der Kulturen und gegenseitigen Akzeptanz) der deutschen/EU und russischen Pädagogen erweitert: nicht nur die Lehrkräfte (universitärer Bereich und Kita-Schule), sondern auch die zukünftigen LehrerInnen konnten davon profitieren. Im Rahmen der akademischen Mobilitäten (organisiert und durchgeführt durch IKaRuS e.V. in der Zusammenarbeit mit seinen Vertragspartner – Elabuger Institut Kasaner Föderalen Universität/ EIKFU und Bildungskomplex Nr. 1539 in Moskau) haben die StudentInnen der EIKFU nicht nur die Master-Klassen und Seminaren beigewohnt, sondern auch an der Entwicklung innovativer didaktischen Instrumente für bi- und polylinguale Kinder und Jugendliche mitgewirkt (2015: StudentInnen EIKFU haben die Hospitation in Deutschland absolviert) (14-24.01)

Außerdem hat A. Timofeeva-Martinkova (Mag., IKaRuS-Mitwirkende seit 2011, IKaRuS-Mitglied seit 2016, Tschechien) im März-April 2015 eine Hospitation an der EIKFU, sowie an der Udmurter staatlichen Universität erfolgreich absolviert (über 30 Vorlesungen und Seminare, sowie wissenschaftliche Forschungsarbeit) (2015: Es gibt keine gute und schlechte, sondern nur gleichwertige und unterschiedliche Kulturen).

Im Juni und November haben 12 moskauere Kita- und GrundschulpädagogInnen in der Begleitung zweier WissenschaftlerInnen (die gleichzeitig die Zeitschriften des Verlags „Innovationen und Experiment in der Bildung“ herausgeben) die Kitas und Schulen sowie die Kinder-Universität in Güstrow, Marlow, Rostock besucht, um deutsches Bildungssystem kennenzulernen und für moskauere Gegebenheiten daraus etwas zu übernehmen (z.B. mobile und funktionale Räume, gemischte Altersgruppen, präventive Elternarbeit, Themenbereiche und Projektarbeit an der Kita, Außenbereiche der Kitas und Schulen usw.) Am Jahresende hat uns die Nachricht von der Auszeichnung einer der Pädagoginnen (Frau Dr. Psych., Logopädin Elena Esaulova) für innovative Ansätze, die sie aus Deutschland nach Russland gebracht hat, erreicht (2016 wurde die Zusammenarbeit fortgesetzt und Frau Esaulova wurde als die Autorin bester didaktischen Ansätze in Russland ausgezeichnet) (2015: Hospitation moskauer PädagogInnen an den Kitas und Schulen in Deutschland; 2015: Ergebnisse der Hospitation an IKaRuS e.V.: steigende Professionalität und staatliche Auszeichnung für E. Esaulova)

Im September-Oktober 2015 dürften auch die HochschuldozentInnen von EIKFU und UdGU nach Deutschland im Rahmen der akademischen Mobilitäten reisen und ihre Forschungen zum Thema „Interkulturelle Kommunikation als Grundlage der Völkerverständigung: Innovative Ansätze in der Vorschulbildung“ hier unter der Leitung von Dr. E. Koudrjavtseva durchführen. Die Ergebnisse dieser Arbeit wurden in 1 Scopus und 2 VAK-Artikel, sowie im Projekt-Sammelband „Russland-Deutsche: Nation in der Migration“ (2016) veröffentlicht (2015: Innovative Ansätze in der vorschulischen Bildung im Dialog der Kulturen)

Im Rahmen der Mehrsprachigkeitsförderung an den Partner-e.V. in Deutschland wurden über 50 bilingualen (Deutsch-Russisch) Kinder und Jugendliche zw. 3 und 19 Jahren an Rosinka e.V. (Rheinfelden) dem Test zur Feststellung des Vorhandenseins/Qualität des natürlichen (ausbalancierten) Bilingualismus und zur Feststellung der Gesamtentwicklung des bilingualen Kindes (nach dem Vorfahren EIKFU) unterzogen. Nach dem Test fanden individuelle kostenfreie Beratungen für die Eltern und Pädagogen dieser Kinder (2015: Die Test nach dem RaF- und Ra2M Verfahren bei Rosinka e.V. erfolgreich abgeschlossen! (28.-29. März)

2015 wurden mehrere Seminare, Master-Klassen und Vortrags-/Fortbildungsreihen durch IKaRuS e.V.-MitarbeiterInnen für die MitarbeiterInnen anderer Vereine und Verbände, sowie staatliche Kitas, Schulen und Universitäten durchgeführt:

2015: Seminare «Technologien und Instrumente der bilingualen und polykulturellen Bildung im Vorschul- und Schulalter» (9.-10.02., Kasan, Russland)

2015: IV. Internationaler runder Tisch «Bilinguale Kinder: Bildung und Erziehung» (20.-22. März, Ljubljana, Slowenien)

2015: Internationale Mahnwache: Machen wir den Frieden stärker als die Kriege!; 2015: Internationale Mahnwache in Prag (russische Theaterleiterin gibt Unterricht tschechischen Kindern); 2015: Internationale Mahnwache in Irland (russische Lehrerin für Russisch und russische Literatur unterrichtet irische Lehrer) (April-Mai, Dublin, Ireland)

2015: Seminare für die interkulturelle Kommunikation und innovative Ansätze in der Bildung in Elabugf (21.-22. April, Russland)

2015: "Eltern-Akademie" in Deutschland (24. April, Osthofen, Deutschland)

2015: Alltürkische Konferenz "Russische Sprache und Literatur in der Türkei: gestern und heute" (Mai, online-Master-Klasse)

2015: Moskau spielt mit dem Spiel-und-Spaß-Set „Kinder der Welt“ – Master-Klassen an den Schulen (April)

2015: Runder Tisch für russischsprechende Lehrkräfte in Toronto (16. Mai, online-Master-Klasse)

2015: Fortbildungskurse für die RaF und Ra2M-PrüferInnen zum Thema „Komplexe diagnostische Tests für die Feststellung des Vorhandenseins/des Grades der natürlichen Mehrsprachigkeit und der allgemeinen Entwicklung der mehrsprachigen Kinder und Jugendliche (3-14 Jahre)“ (18.-25. August 2015); 2015: EI KFU eröffnet der ausländischen KollegInnen die Wege in die Zukunft der polykulturellen Bildung; 2015: „Familien-Reliquien“ „verlassen“ die Grenzen Russischer Föderation (18.-25. August)

2015: „Frühförderung für die spanisch-russischen Bilingualen“ ab 3 Jahre gestartet in Spanien; 2015: Internationaler methodische Seminar „Instrumente und Technologien für die pädagogische Arbeit in polykulturellen und bilingualen Gruppen in EU“: Innovative Ansätze (19.-22.09.2015, Espana); 2015: Abschlussbericht zum internationalen methodischen Seminar in Barselona, 19-21.09.2015) (19.-22. September)

2015: II Wiener Forum für die Russisch-Lehrkräfte in Europa (8.-10. Oktober)

2015: Dagestaner Notizen: I. Allrussischer Forum der LehrerInnen der russischen Sprache und Literatur (29.-30. Oktober)

2015: Runder Tisch zum Thema „Mehrsprachigkeit“ fand im Rahmen der Woche der russischen Sprache in Berlin statt (1. Dezember)

2015: Участие в семинарах под эгидой Россотрудничества в г. Гамбург (5-6 декабря)

Außer der o.g. und weiteren Seminare, Beratungen, Hilfe zur internationalen Kooperation usw. haben die Mitglieder und Partner vom IKaRuS e.V. folgende Wettbewerbe, die dem Dialog der Kulturen dienen sollen, organisiert und durchgeführt:

- Internationalen Wettbewerb für die Web-Seiten von den im Ausland lebenden AutorInnen, die in russischer Sprache geführt werden und der interkulturellen Dialog (Russisch als die Sprache der Völkerverständigung) dienen sollen: 2015: «RUССКОЕ ЗАRUБЕЖЬЕ-2015»: Wir sind wieder zusammen! (Februar-Mai)

- Jährlicher internationale Wettbewerb „Moderne Bildungstechnologien in der Arbeit der GrundschullehrerInnen“ mit dem Zentrum in Weißrussland hat sehr interessante Ansätze für die Förderung der Kompetenzen der Grundschüler des XXI. Jh. gebracht (z.B. Media- und Interkulturelle, sowie Linguistische und schöpferische Kompetenz), aber auch wichtige Fragen und Probleme in der Grundschulbildung vor uns gestellt, die in EU genauso wie in GUS aktuell und z.Tl. akut sind. 2015: Die Ergebnisse des IV internationalen Wettbewerbes "Moderne Bildungstechnologien in der Grundschule" (Februar-Mai)

- XVIII jährlicher Malwettbewerb „Migrantenkinder malen ihre Welten“ zum Thema „Berühmte russische Ausländer“ hatte zu seiner Aufgabe die Personalisierung und Objektivierung der positiven Ergebnisse des interkulturellen Dialogs gewählt. Tausende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit ihren Eltern und Lehrer haben Forschungs- und Projektarbeit in der Schule und außerhalb der Klasse betrieben, um in eigenem Land/eigener Stadt usw. die „Spuren“ des Dialoges der Kulturen zu entdecken und diese zu popularisieren (durch Bilder, wissenschaftlich-praktische Plakate usw.). So z.B. haben die Projektteilnehmer und alle, die später Projektergebnisse nutzten, festgestellt, dass berühmte „Matrjoshka“, „Samovar“, „Valenki“, „Pelmeni“ usw. gar nicht russische, sondern interkulturelle Wurzeln hatten und dank ihnen so lange und so erfolgreich leben. Nur im Dialog der Kulturen entstehen richtige Schätze! – lautete das Ergebnis für alle Beteiligte. 2015: Ergebnisse des Projekt-Wettbewerbes „Berühmte russische Ausländer 2015“; 2015: Der Partner des Wettbewerbes „Berühmte russische Ausländer“ hat seine 50 TOP-Arbeiten bekannt gegeben (Januar-Juni 2015)

- Zum 1. Mal wurde die Auszeichnung der besten Lehrkräfte (Kita, Schule, Universität), der besten Bücher und Artikel (wissenschaftliche und Massmedia), bester bilingualen Familien, Camps, Projekte usw. im Rahmen von Best Bilingual – BeBiLin.RU 2015 durchgeführt. Alle Preisträger bekamen eine internationale BeBiLin.RU-Auszeichnung (inkl. einen Abzeichen für ihre Web-Seiten/Logo sowie Bildungsorganisationen/Wandtafel) währen der internationalen Pädagogischen Konferenz in Elabuga (EI KFU) überreicht. 2015: BeBiLin.RU – die Preisträger wurden bekannt gegeben (August) Bei FB: https://www.facebook.com/Bebilinru-1491299014518802/?fref=ts

Weitere Kooperationsprojekte, die Satzungszwecke von IKaRuS e.V. erfüllen, waren:

- Hilfestellung durch IKaRuS e.V.-Mitglieder und KollegInnen bei der Organisation und Durchführung des RIA Nachrichten – Projektes „Russische Sprache in der Welt und in Russland“. Bei dem Projekt ging es um die Beobachtung der sprachlichen und kultureller Veränderungen in der russischen Sprache seit 1990er Jahre (auch um die russisch-nationale und national-russische Bilingualität). Frau Dr. Koudrjavtseva hat eine öffentliche (Ferseher-) Vorlesung gehalten. Weitere IKaRuS-Mitglieder und Partner gaben Interview zum Thema „Russisch in unseren Ländern“ 2015: Stimmen des Internationalen Methodischen Rates im russischen Fernsehen (RIA – MIA Russland heute)

- Hilfestellung beim Verwirklichung des Projektes „Russische Literatur im Exil“ in Irland 2015: Russisches Wort auf dem Smaragd-Insel ("Papierkranich e.V." und Irkutsker staatliche Universität)

- Organisation und Durchführung der kostenlosen Weihnachts-Konzerte (Gesang, Volkslieder und Romanzen) in den Altersheimen in Güstrow und in der Marien-Kirche Güstrow 2015: IKaRuS e.V. (DE) und „Russischsprechende Sevilla“ (Spanien) – ehrenamtliche Konzerte in Güstrow (Dezember)

Für ihre wissenschaftliche und praxis-orientierte Arbeit wurden IKaRuS-Mitglieder ausgezeichnet. Z.B. 2015: Diplom „Für den besten wissenschaftlichen Artikel 2015“ (Pädagogik)

Zur regulären Arbeit von IKaRuS-Mitglieder gehörten außerdem:

- die online- und offline-Beratungen der Lehrer, Eltern und Wissenschaftler;

- Organisation der Hospitationen der Praktikanten aus Russland und EU, die sich für Mehrsprachigkeit, Projekt-Management, lebenslanges Lernen und innovative Ansätze in der Bildung interessieren;

- Info-Versand per https://groups.google.com/forum/#!forum/bilingual-online (über 20000 Mitglieder 81 Länder der Welt)

- Pflege der Web-Seite http://bilingual-online.net

Usw.

2016

Zu den wichtigsten Ereignissen 2016 gehörte die II. internationale Konferenz „Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kommunikation: Aufruf des XXI. Jhs“, die am 16.-23.Juli 2016 in Kroatien (an der Universität namens Ju. Dobrila in Pula) stattgefunden hat. Daran nahmen 140 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus mehr als 30 Länder der Welt teil, die sich mit den Fragen der Mehrsprachigkeit (natürliches Bilingualismus und Erlernens der Fremdsprachen), interkultureller Kommunikation (u.a. der Methoden deren Ermessung und Beschreibung; sowie Probleme der IKK bei den bi- und monolingualen Kinder, Jugendlichen und Erewachsenen), Übersetzung (Grundlagen der Übersetzung in der mehrsprachigen und polykulturellen Gesellschaft; Literaturübersetzungen), praktische Anwendung CEFR, CLIL usw. an den bilingualen Kitas und Schulen u.a. Alle Vorträge wurden im Sonderband des RINZ-Zeitschrift „Innovationen und Experiment in der Bildung“ (Moskau) veröffentlicht. URL: http://www.unipu.hr/index.php?id=izazovi-xxi-stoljeca

2016: II internationale Konferenz «Mehrsprachigkeit und interkulturelle Kommunikation: Aufrufe des ХХI. Jhs» (Vorbereitung und Ergebnisse); 2016: Nach der Konferenz ist vor der Konferenz: Auf Wiedersehen, Kroatien! – Estland heißt die Wissenschaftler willkommen! (16.-23. Juli)

Außerdem wurden wie jedes Jahr mehrere Seminare, Master-Klassen, Vorlesungen auf Anfragen aus unterschiedlichen Ländern kostenfrei für die Teilnehmer durchgeführt (Auswahl, Lektorin – Frau Dr. Koudrjavtseva):

2016: Internationaler Webinar (Föderale Institut für die Entwicklung der Bildung, Moskau; Zeitschrift „Obruch“, Russland; IKaRuS e.V.) "Innovative Technologien und Instrumente inder bilingualen und polykulturellen Bildung" (16.02) URL: https://www.youtube.com/watch?v=L_uW7JzpMJs

2016: V. Internationaler Forum der Leaders in der Bildung „Moderner Unterricht – neue Möglichkeiten und Ergebnisse» (März)

2016: Fortbildungskurs für leitende Angestellte (Kita, Schule, NGO) „Lebenslanges Lernen“ in Kaliningrad (April)

2016: "Schule der Frühförderung der Spanisch-Russischen Bilingualen" verzeichnet erste positiven Ergebnisse (Mai)

Es wurde im Juni auch eine Bildungsreise (kostenlose Seminare u. Beratungen für Pädagogen von Frau Dr. E. Koudrjavtseva an mehreren Orten/ Kitas und Schulen + Besuche und Besichtigungen regulärer und Zusatz-Bildungsanstalten) in Estland durchgeführt (organisiert zusammen mit ITC Professional Development, S. Shershun)

2016: "Kinder der Welt" in Irland. Fortbildungsseminar für die Pädagogen (Schule, NGO) vom Internationalen methodischen Rat für die Mehrsprachigkeit und interkulturellen Kommunikation (Juni, Lektorin: N. Martinkova, Tschechien)

Wir auch in letzten Jahren wurden die Fortbildungskurse für die LehrerInnen aus 24 Länder im Tver-Gebiet (Russland) während des Kompjuteria-Camps für bilinguale Kinder und Jugendliche organisiert und durchgeführt. Diesmal gehörten zu den Lektoren: Dr. Marina Bitjanova (Leiterin der Institut „Tochka PSY“), Dr. Elena Esaulova (Logopädin bei der Schule Nr. 1359 in Moskau), Leiter des Projektes „Svoja Igra“ V. Nehaev usw. Die Fortbildung wurde den Themen „Psychologisch-Pädagogische Beratung und Begleitung polykulturellen Familien und bilingualer Kinder“, „Innovative Instromenten, Methodiken und Technologien in der bilingualen Bildung (nach CLIL-Definition)“ und „Spiel als Bildungs-Ressource des XXI. Jhs“. Weiteres unter: 2016: Fortbildungskurse beim Kompjuteria-Camp (8.-15.08.2016); 2016: Treffpunk für die Freunde: Fortbildung erfolgreich absolviert (8.-15. August)

2016: „Russisch als die Sprache der Völkerverständigung und interkultureller Kommunikation“ – Fortbildungs- und Informationsmassnahmen, sowie Beratungen zum Thema beim Internationalen Forum der jungen Erwachsenen "Wir sind für den Frieden in ganzer Welt" in Bulgarien/ Kitten" (August)

2016: Internationaler Webinar (Föderale Institut für die Entwicklung der Bildung, Moskau; Zeitschrift „Obruch“, Russland; IKaRuS e.V.) zum Thema „Spieltechnologien in der polykulturellen und bilingualen Bildung bei gemischten Gruppen“ (29. September) URL: https://www.youtube.com/watch?v=V6JvLI5TKV8
2016: Webinar zum Thema „Interaktives Lesen („Märchen-ABC“) und perspektives Spielen (Spiel und Spaß Set „Kinder der Welt“)
für Pädagogen in Estland (1. Oktober)

2016: Runder Tisch und Fortbildungsseminar zur Mehrsprachigkeit und interkultureller Bildung in Düsseldorf (Stadtverwaltung, Lernen Leben e.V. u.a.) (7.-8. Oktober)

2016: Pädagogischer Dialog der Kulturen online. Beratung. (Estland-Deutschland) (11. Oktober)

2016: Internationaler methodische Rat in Australien und Neu Seeland: II. internationale Konferenz „Russische Schule: XXI. Jh.» (23.-25. Oktober)

2016: Internationale Aktion "Wohltätigkeits-Webinar" (Estland-Deutschland-Russland-Australien) (14.-24. Dezember). An den kostenfreien Webinars, die thematisch und inhaltlich den Anfragen der Teilnehmer im Voraus angepasst worden sind, nahmen insgesamt über 200 LehrerInnen und ErzieherInnen aus 11 Länder der Welt teil. Die von Ihnen gestellten Fragen dienten z.B. der Entwicklung der Vorlesungen zum Thema „Innovative Methoden im Bildungsprozess an den polykulturellen Gruppen unterschiedlicher Alters und Sprachniveau“ (URL: https://www.youtube.com/watch?v=t9ft4FufxgQ&feature=youtu.be)

2016 haben IKaRuS e.V. und Rosinka e.V. (Rheinfelden) 10jähriges Jubiläum des komplexen diagnostischen Test-Verfahren für bilinguale Kinder und Jugendliche (3-14 Jahre) in Deutschland gefeiert. Dieses Test-Verfahren wurde von den Pädagogen, Psychologen, Methodisten und Soziologen aus Deutschland, Russland, Tschechien, Kasachstan, Spanien erstellt und bereits in mehreren Ländern für mehr als 500 Kinder und Jugendliche angewendet. Seit 2013 wird das Test-Verfahren unter der Schirmherrschaft der Kazaner Föderalen Universität (Elabuger Institut) durchgeführt.

2016: 10 Jahres-Jubiläum des komplexen diagnostischen Test-Verfahren für bilinguale Kinder und Jugendliche (3-14 Jahre)

2016: Komplexe diagnostische Tests für bilinguale Kinder und Jugendliche wurden in Griechenland, Spanien, Deutschland, Österreich und Südkorea durchgeführt (Mai-Juli)

Zu den wichtigsten Projekten des Jahres gehörten:

- Weltweites Projekt „Märchen der 5 Kontinente“, während dessen ca. 100 Volksmärchen von über 100 Kinder und Jugendliche aus ca. 40 Länder der Welt aus ihren Muttersprachen ins Russische übertragen worden sind. Dabei wurde in jedes Märchen eine neue Märchen-Figur, Kompjutoschka, „einmontiert“, um alles miteinander zu verbinden und den alten Märchen dank neuen Technologien besseres Ende zu geben. 10 handgemachten Kompjutoshka-Puppen sind durch ganze Länder aus Lettland gereist (und deren Fotos mit den Märchen-ÜbersetzerInnen gemeinsam mit den Kinder-Zeichnungen wurden dem e-Buch „Märchen der 5 Kontinenten“ hinzugefügt). 2015-2016: Wir schreiben gemeinsam „Märchen der 5 Kontinente“ in russischer Sprache;2016: „Märchen der 5 Kontinente“ hat die Besten ihrer Autoren im Kompjuteria-Camp benannt

- 2015-2016: Internationaler Malwettbewerb mit einer Sondernominierung für bilinguale Kinder und Jugendliche "Weißer Raabe-2016" (bis 20. September)

- 2016: XVIII internationaler Wettbewerb „Migrantenkinder malen ihre Welten: "Welt(Frieden) im Dialog der Kulturen" am internationalen Tag der russischen Sprache; 2016: Eine der Ausstellungen "Weltfrieden im Dialog der Kulturen" wurde in Hradec Kralove im Integrationszentrum eröffnet! (Januar-Juli)

- 2016: BeBiLin.RU – die Besten wurden in Pula, Tver und Elabuge genannt! (Mai-August). In diesem Jahr wurden 28 PädagogInnen, Wissenschaftler, Verläger usw. aus mehreren Länder der Welt für ihren Beitrag zur Erforschung und Verbreitung der Mehrsprachigkeit und Förderung der interkulturellen Kommunikation ausgezeichnet. Einige Fotos und Videos sind verfügbar unter: https://www.youtube.com/channel/UCklDJRZURC_tQc0Gc3XD28Q?app=desktop

- Eines der größten Projekte des Jahres war das Projekt des online-Portals „Russischsprachige Welt der Maß Medien“ (Co-Finanzierung durch „Moskauers Haus“ in Litauen, Vilnius), während dessen eine bis heute umfangreichste Datenbank internationalen Medien in russischer Sprache außerhalb Russlands erstellt worden ist. 2016: Projekt der Entwicklung des Portals www.rwmassmedia.com (April-Dezember)

- Zur positiven Entwicklung der Projekte der vergangenen Jahre mit der Schule Nr. 1593 in Moskau (Dr. Esaulova und KollegInnen, 2014-2015) kann man auch das neue Austauschprogramm der Grundschule in Osthofen (methodisch mitbetreut im Rahmen des bilingualen Unterricht von Frau Dr. E. Koudrjavtseva) mit den moskaueren KollegInnen dazu zählen. Der Austausch wurde durch IKaRuS e.V. mitinitiiert und durch DRJA-Stiftung gefördert. 2016: Deutschland - Russland: Brücken der Völkerverständigung (November)

- Mit der Unterstützung der REFLEX-Stiftung BW wurden weitere 2 Projekte zur Völkerverständigung und Stärkung des demokratischen Bewusstsein bei Kindern und Jugendlichen möglich: 2016: "Postkarten für die Welt in BW" (Juni-Dezember) und 2016: "Spiele fördern die Verständigung" (Juni-Dezember). Im Rahmen dieser Projekte wurden richtige Kunstwerke von den Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund erschaffen, sowie die Sammlung der Spiele zur Förderung der interkulturellen Kompetenz ins Deutsche und Englische übersetzt und veröffentlicht (sowie bei mehreren Schulungen den PädagogInnen und PsychologInnen in BW vorgestellt).

- Nach mehreren weiteren Projekten, hat IKaRuS e.V. gemeinsam mit den Partner in Russland russischsprachige Lehrwerke und Bücher für die Dorfkinder in Kyrgyzstan gesammelt (nach der Anfrage dortiger LehrerInnen und leitenden Angestellten) 2016: Weihnachtsaktion BILINGUAL-ONLINE: Wir sammeln Bücher für die Unterstützung russischsprachiger Bildung in Kyrgyzstan

- Wie immer erfolgreich waren die Hospitationen ausländischer ForscherInnen und NGO-LeiterInnen beim IKaRuS e.V. in Gutow. Diesmal gehörten zu den wichtigsten Themen die Entwicklung der Situation mit der Mehrsprachigkeit in Kasachstan und Estland. 2016: Internationale Forschungs-Hospitationen beim IKaRuS e.V. : Russland, Estland und Kasachstan zu Besuch in Deutschland (ноябрь-декабрь)

Auch im Jahre 2016 wurde IKaRuS e.V. für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet: in Russland und international: 2016: Diplom für den 1. Platz für die pädagogischen Werke, die durch IKaRuS e.V. erstellt und den Lehrkräften weltweit zur Verfügung gestellt worden sind; 2016: Pädagogische Innovationen EI KFU und IKaRuS e.V. wurden zu „Den Besten“ ernannt

Zur regulären Arbeit von IKaRuS-Mitglieder gehörten außerdem:

- die online- und offline-Beratungen der Lehrer, Eltern und Wissenschaftler;

- Organisation der Hospitationen der Praktikanten aus Russland und EU, die sich für Mehrsprachigkeit, Projekt-Management, lebenslanges Lernen und innovative Ansätze in der Bildung interessieren;

- Info-Versand per https://groups.google.com/forum/#!forum/bilingual-online (über 20000 Mitglieder 81 Länder der Welt)

- Pflege der Web-Seite http://bilingual-online.net

Usw.